Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Sie lehrte schon in der Jugend den Männern das fürchten im ADAC Deutchland Cup, nun ist sie mit einem Audi 80 Quattro B4 V8 Biturbo in der Klasse 6 Unterwegs. 2016 mit ein wenig viel Pech, hier nun das Interview mit Yvonne.

 

Hallo Yvonne, wie kommt eine junge Dame dazu Autocross zu betreiben?

 

Tja, das liegt wohl in der Familie. Mein Papa ist 1999 als Schrauber zum Autocross gekommen und hatte dann ab 2001 seinen eigenen Renner. Da ich aber damals zu klein war, durfte ich nur zuschauen.

 

Und seit wann bist du aus dem Zuschauerbereich heraus?

 

Seit ich 16 bin, also 2009 war mein erstes Jahr in der Jugend.

 

 

Welche Erfolge hast du in der jungend erreicht?

 

2009 8. Platz , 2010 6. Platz und 2. bestes Mädchen, 2010 Vizemeisterin Jugendlangstrecke

 

Und dann bist du gleich zu den Großen gewechselt, mit welchem Fahrzeug war das dann?

 

2011 bin ich erst einmal Klasse 1 gefahren, mit meinen Jugendklasse Auto. Dort bin ich aber nur 2 Rennen gestartet, weil ich mich in Bremen sehr hart überschlagen habe, sodaß ich aus gesundheitlichen Gründen pausieren musste. 2012 habe ich pausiert ,weil wir in jenem Jahr den Audi gebaut haben. 2013 bin ich das erste Mal mit einem Audi 80 Quattro 2.8l v6 mit ca. 200 PS gestartet. Da war ich aber noch in Klasse 12 weil mein Vater (Detlef Petersen) und ich als Doppelstarter angetreten sind.

 

 

Apropos aufbauen, schraubst du Alles selber, oder hast du noch weitere Hilfe?

 

Ich schraube viel selber das stimmt, aber mein Papa hilft und kümmert sich um die komplizierten Dinge.

 

Aber beruflich hast du da keine Schwierigkeiten, du kommst ja aus der Richtung?

 

Richtig, ich bin gelernte Kfz Mechatronikerin die gerade ihren Meister macht.

 

Das passt ja sehr gut, wer ist denn noch alles bei dir im Team?

 

Ich zähle mal auf: Andreas Jarmut, Meike Krause, Jacqueline Rath, Marcel Rath, Tobias Halecker, Bernd von Bargen und klar mein Papa. Das sind aber nur die aktiven Fahrer in unseren Team außerdem sind noch die Töchter von Jacqueline und Marcel, die Tochter von Meike und mein kleiner Bruder vertreten, Melanie, Bernhard und Sabrina und Kubi ganz vergessen. Ich hoffe ich habe jetzt keinen vergessen.

 

Gibt es feste Sachen für die jeder zuständig ist oder macht jeder was anfällt?

 

Es macht eigentlich Jeder alles. Egal ob es aufbauen oder Essen kochen ist. Und wenn Jemand Hilfe braucht oder einen Ausfall hatte sind sofort alle zur Stelle.

 

 

Danke, nun nochmal zu dir. Du hast ja schon einigen Männern gezeigt, das Frauen auch ins Autocross gehören. Was war denn dein größter Erfolg für dich bisher?

 

Mein größter Erfolg war der Vizemeistertitel in der Klasse 12 im Jahr 2014. Und natürlich möchte ich auch irgendwann auch mal Meisterin werden.

 

Ja, wer ist denn für dich das beste Fahrzeug gewesen 2016?

 

Oha, da gibt es einige. Andreas Smid mit seinem BMW, Danny Rickling mit seinem Audi, Christoph Ittrich und Justin Kutz mit dem Audi und wenn sein Audi lief, war Moris Fettweis auch sehr schnell. Und natürlich noch Jan Detjen mit seinem Subaru. Ich könnte die ganze Klasse 6 eigentlich aufzählen weil die Meisterschaft 2016 so spannend war, das es bis zum Schluss keinen klaren Favoriten gab.

 

Was macht ihr über den Winter an eurem Audi, damit du wieder Vorne mitmischen kannst?

 

Naja, erstmal müssen wir die Schäden reparieren, die beim Championsrace entstanden sind. Geplant ist eigentlich nur ein neues Steuergerät mit Kabelbaum und neue Anbauteile. Außerdem verbauen wir noch eine große Wasserpumpe und das Getriebe wird geändert.

Das Fahrzeug ist soweit standhaft, außer das die beiden Steuergeräte die ich bisher fahre anfällig für Fehler sind, und nach dem Brand ist alles schlimmer geworden.

 

Elektronikfehler sind immer sehr schwer zu finden, spielt ihr neue Software auf, oder was ändert ihr an den Steuergeräten?

 

Wir haben vor auf freiprogrammierbar umzusteigen, und dadurch bekommen wir auch einen neuen Kabelbaum. Außerdem haben wir vor die Zündanlage komplett umzubauen, sodaß die Fehler die wir letztes Jahr hatten nicht wieder auftauchen.

 

 

Bei uns hat immer der Fahrer das letzte Wort, willst du noch was zu den Fans oder Sponsoren sagen?

 

Ich wünsche allen Fahrern eine gute Saison 2017. Außerdem möchte ich meiner Familie danken, besonders meinen Papa ohne ihn würde ich gar nicht Autocross fahren. Und einen riesigen Dank für seine Anstrengungen in 2016. Er hat Alles versucht den Audi zum Laufen zu kriegen und das teilweise noch spät am Abend. Außerdem geht ein großes Dankeschön an mein Team die immer zur Stelle waren wenn beim Monster wieder was kaputt war.

 

Bilder: Jan-Pieter Hirsch & Privat