Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Der Auftakt zur Autocross Europameisterschaft 2016 fand wie gehabt in Seloow statt. Der Veranstalter hat wieder einmal keine Mühen und Kosten gescheut, um den Fahrern und Zuschauern eine Top Veranstaltung zu präsentieren.
So fand sich die Elite der Autocrosser Ende Mai ein, um ihren verbesserten Fahrzeugen die Sporen zu geben.

Aus den Junioren stiegen Max Schanen und Marvin Holzleitner eine Division auf und starteten letztes Jahr bei den Buggy 1600.

Jasmin Meile startete letztes Jahr in einem von Uwe Kreuz vorbereiteten Juniorbuggy und fuhr damit in Seelow ihren ersten Lauf in der Europameisterschaft. In der Endabrechnung kam sie auf den elften Platz.

Gewinner der Juniorbuggys wurde Timofey Ovcharov vor Justs Grencis und Matvey Furazhkin.

Bei den Touringcars hatte der Europameister Otakar Vyborny die Nase vorn. Ashot Ervandian wurde Zweiter vor Ales Fucik. Grit Hennersdorf hatte das ganze Wochenende technische Probleme an ihrem Citroen DS3 und konnte keine Punkte einfahren.

Gespannt war man auf den Niederländer Adriaan Boele, der mit einem behinderten gerechten Skoda Fabia an den Start ging. Es lief schon relativ rund für Adriaan und am Ende sprang der zwölften Rang für ihn heraus.

Bei den Buggy 1600 waren in  der Endabrechnung sage und schreibe zwölf Fahrer aus Deutschland unter den ersten zwanzig. Rene Mandel war wie sein Auto in Topform und gewann vor Florent Tafani und Steven Laubach.

Bei den Superbuggys gewann der Vizeeuropameister Thomas Anacleto vor Ervins Grencis und dem Europameister Bernd Stubbe. Terry Callaghan beendete seine Pechsträhne in Seelow und wurde vierter.