Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

 

Die Helden vergangener Tage

Im Jahre 1970 lag der Anfang des Autocross in Mölln. Damals hieß das Team „Autocross Team Mölln“ und die Fahrzeuge wurden von dem Verein MSC Mölln hergestellt.
Zu dieser Zeit waren Werner Meyer, Werner Langmaak, Klaus Röwer und noch einige andere Fahrer in dem Verein. Einer der ganz Verrückten unter ihnen war Werner Meyer, der seine Ideen immer wieder umsetzte und es sogar schaffte, einen Rolls Royce Motor eines Flugzeuges in seinen Spezialcrosser einzubauen.

 

Werner Meyer auf den schultern von K.Karlson daneben W.Langmaak

Zu unbestimmter Zeit wurden diese Helden, wie man sie heute wirklich bezeichnen kann, müde, und es wurde ruhig um das Geschehen des Autocross in Mölln. 2008 wurde Werner Meyer jedoch wieder aktiv und erweckte den Autocross in Mölln zu neuem Leben. Matthias Schmidt, Rene Kollwitz, Dirk Hubert, Raik Kollwitz, Olaf Meyer und Volker Heitplatz wurden neue Fahrer. Selbst Werner Meyer fuhr wieder einen Spezialcrosser. Mit einem Bergmeister Porschemotor im Heck lieferte er sich Duelle mit den überwiegend jüngeren Fahrern.
Gleichzeitig wurde auch das Autocross Team Meyer gegründet, welches noch heute von Olaf und Werner Meyer geführt wird. Namenhafte Fahrer wie Volker Heitplatz, Andreas Klein-Harmeyer, so wie Christoph Conen fahren für das Team.

 

Olaf Meyer erklärt den Interesierten seinen Spezialcrosser!

2017 steht das Autocross Team Meyer vor einer sehr großen Herausforderung. Sie haben vor, mit MWK Racing in die Europameisterschaft einzuziehen- nicht nur ab und an. Nein, die ganze Saison ist geplant-. Das Fahrzeug wurde von Wegner Motorsport vorbereit, und die Zügel für dieses große Projekt hat Jens Krüsemer in der Hand. Das Fahrzeug wird Wilhelm Lüders nach vorne bringen. Die Ziele des Teams sind im ersten Jahr, in die Finals zu kommen und möglichst viele Punkte einzufahren.

Volker Heitplatz in jungen Jahren im Fahrerlager in Uelzen

Aber auch auf nationaler Ebene wird das Team Autocross Meyer weiterhin aktiv sein. Volker Heitplatz wird in dem Deutschland Cup einen Spezialcrosser an den Start bringen. Volker ist immer eine Augenweide für die Zuschauer, wenn er mit seinem Warneke über die Pisten der Strecke fährt. Der Warneke wird in der Klasse  10 bei den Fahrzeugen, die nur mit Heckantrieb fahren, an den Start gehen. Seine Konkurrenten sind immer überrascht, wie schnell doch die beiden alten Männer tatsächlich noch immer sind.  Volker Heitplatz befindet sich immer in den Top 10 der Meisterschaft. Mit seinem langsam in die Jahre gekommenen Warneke Spezialcross wurde er auch schon Nord-Deutscher Meister. Weiterhin ist Volker ein gern gesehener Gast bei vielen Teams an den Rennstrecken in Europa.

Danke an Milena und Volker Heitplatz für die Zusammenstellung der Bilder und Infos!